Kunsthalle Bremen – Tradition & neue Perspektiven.

REMIX 2020. Die Sammlung neu sehen.

Der Case

Durch mutige Wandfarben, aufwendige Installationen und ein völlig neues Arrangement der Werke bieten sich überraschende, neue ästhetische Erfahrungen.

Der Kunstverein Bremen kann auf eine Historie von über 200 Jahren zurückblicken. Vor etwa 160 Jahren wurde unweit des Bremer Marktplatzes, dem Herzen von Bremen, die Bremer Kunsthalle erbaut. Sie gehört zu den bedeutendsten und schönsten Kunsthalle in ganz Europa. In der Kunsthalle finden Besucher unzählige Kunstwerke aus acht Jahrhunderten Menschheitsgeschichte. 

Die Kunsthalle Bremen versucht durch ein aktives Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm, Vergangenheit, Gegenwart, Bremen und die Welt in einem Dialog zusammenzubringen. Unter dem Titel “Remix 2020 – Die Sammlung neu sehen” wird zum ersten Mal seit fast einem Jahrzehnt die Hausausstellung grundlegend neu präsentiert.

Zur Kunsthalle Bremen Zur Kunsthalle Bremen

Above it there hung a picture that he had recently cut out of an illustrated magazine.

“Remix” – Tradition und neue Perspektiven

One morning, when Gregor Samsa woke from troubled dreams, he found himself transformed in vermin.

Die Kunsthalle Bremen versucht den Besucher*Innen vor allem durch mutige Wandfarben und aufwendige Installationen eine überraschend neue ästhetische Erfahrung zu bieten. Hinzu kommen viele Werke, welche die Besucher*Innen schon seit Jahrzehnten nicht mehr zu Gesicht bekommen haben. Dieses großartige Ereignis war Grund für die Zusammenarbeit der Kunsthalle Bremen und FILMFLUT. Um der “neuen” Hausausstellung den Auftritt und die Aufmerksamkeit zu bescheren, welche sie schlussendlich auch verdient, hat die Kunsthalle Bremen sich dazu entschlossen, auf uns zuzukommen und gemeinsam ein Konzept zur Würdigung der Hausausstellung zu erarbeiten.

Im Sinne der “Remix” Hausausstellung der Kunsthalle Bremen interpretiert sich das Unternehmen FILMFLUT auch. Der Mix zwischen dem handwerklichen Können, dem Know-how des gesamten Teams, aber auch das aufbrechen alteingesessener unternehmerischer Ordnungen und das Vertrauen in die Digitalisierung des Unternehmen FILMFLUT führt zu einem Mix aus dem “alten” Unternehmertum und den modernen “Start-up”. Vielleicht ist auch dies ein Indikator dafür, dass die Kunsthalle Bremen auf uns zugekommen ist und wir die “neue” “alte” Ausstellung begleiten durften.

Die Interviews mit den Kurator*Innen & dem Director, Prof. Dr. Christoph Grunenberg, wurden innerhalb der atemberaubenden und wunderschönen Kunsthalle Bremen gefilmt. Wichtig hierbei ist es vor allem den Interviewten ein angenehmes, freudiges und vertrauensvolles Gefühl zu geben, um ein möglich authentisches Interview zu gewährleisten. Am zweiten Tag wurden die wunderschönen Nahaufnahmen der einzelnen Kunstwerke gedreht. Durch das spielen mit Licht, Farbe und der wunderschönen Location der Kunsthalle Bremen sind atemberaubende Bilder entstanden, die wirklich jedes einzelne Kunstwerk auf seine eigene, ganz individuelle Art und Weise repräsentieren.

Die Kunsthalle Bremen ist rundum zufrieden. Sowohl mit dem professionellen als auch flexiblen Ablauf, der jungen bzw. modernen Identität des gesamten Teams, als auch dem fertigen Produkt. Neue Verhandlungen mit der Kunsthalle Bremen für die nächste Produktion sind bereits aufgenommen. Wir freuen uns sehr auf weitere Projekte mit der Kunsthalle Bremen und des Weiteren auf eine zukünftige Partnerschaft. B2B, Kunst, Kultur uvm. all das unter einem Dach findet man bei FILMFLUT.