Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen

Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen – Digitalisierung während Covid-19
Unter der Leitung und Regie von Jan Lange

Die weltbekannte & preisgekrönte Deutsche Kammerphilharmonie Bremen blickt in die Zukunft! Tradition trifft auf Moderne bei der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen.

Der aktuellen Situation geschuldet, ist unser alltägliches Leben für eine bestimmte Zeit komplett auf Eis gelegt wurden. In dieser Zeit waren vor allem kreative Köpfe gefragt. Dies gilt auch für Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, sich trotz der Covid-19 Pandemie, neu zu positionieren. Gegründet wurde das damalige “Kammerorchester” im Jahr 1980. Nach einem Auftritt vor den United Nations 1983, folgten 1984 & 1985 weitere Einladungen zu Gidon Kremers

Kammermusikfest Lockenhaus, von dem viele Zeitzeugen noch heute schwärmen. Mit dem Umzug nach Bremen im Jahr 1992, hat sich Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen stetig weiterentwickelt und ist seitdem fester Bestandteil bei Musikfesten auf der ganzen Welt. Diese Entwicklung wurde auch durch die Ehrung zum “Orchester des Jahres” 2016, eine Auszeichnung von “Deutschlandfunk Kultur”, unterstrichen.

Die Kids […] waren regelrecht geflasht von dem Video, als ich es ihnen gestern gezeigt habe. Sie sind begeistert, stolz und dankbar für das tolle Projekt und das für Schüler echt unglaubliche Ergebnis.”

Um der weltbekannten Philharmonie auch während der Covid-19 Pandemie eine Bühne zu geben, wurden insgesamt neun Ensembles unter der Führung des Regisseurs Jan Lange aufgenommen. Dieses Material wurde bei FILMFLUT bearbeitet und finalisiert. Hierdurch konnte Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen viele ihrer Fans und Freunde begeistern und in dieser schweren Zeit eine Ablenkung von alltäglichen Problemen ermöglichen.

Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen bringt sich zudem auch aktiv in die Förderung von Jugendlichen bzw. Schüler*Innen ein. Seit 2007 probt das weltbekannte Orchester in Räumen der Gesamtschule Bremen-Ost in Osterholz-Tenever. Auf Grundlage dessen wurde das “Zukunftslabor” ins Leben gerufen, aus dem musikalisch-soziale, Projekte  wie die Bühnenshow “Melodie des Lebens”, die “Stadtteil-Oper” und “Club 443Hz” hervorgingen.

Das neueste Projekt wurde wieder in enger Zusammenarbeit mit der Gesamtschule Bremen-Ost erarbeitet. Gemeinsam mit Schüler*Innen und Musiker*Innen wurde Beethoven im “Sozialen Raum der Jugendlichen” neu “erfunden”.

Dieses inklusive und hoch emotionale Projekt durften wir als Teil einer “Corona-Aktion” begleiten. Auch für unser erfahrenes Team war das keine ganz normale Produktion. Schon bei der Konzeptionierung der Produktion mussten wir jeden Tag die neuesten Erkenntnisse der Pandemie im Auge behalten und im weiterem Verlauf Hygienekonzepte erarbeitet werden. Durch den ständigen Kontakt mit den zuständigen Behörden und durch den vollen Einsatz des Teams, haben wir schlussendlich die Drehgenehmigung erhalten. Dem verantwortlichen Team ist nach der Genehmigung ein Stein vom Herzen gefallen, da es ein Projekt war, welches unbedingt gesehen werden sollte.

Auch in Zeiten der Covid-19 Pandemie Neues ermöglichen.

Durch die exzellente Kundenbetreuung und die individuelle Herangehensweise an jedes einzelne Projekt können vermeintlich schwierige & aufwendige Produktion schnell und flexibel realisiert werden. 

Wir bedanken uns auch an dieser Stelle noch einmal recht herzlich bei allen Beteiligten für diese tollen Projekte. Gemeinsam haben wir ein wirklich einmaliges & atemberaubendes Projekt in ganz kurzer Zeit realisieren können und es geschafft ein Signal, auch während der Covid-19 Pandemie, zu setzen.